• 2019-1

  • 2019-2

  • 2019-3

Website Links > Aktuelles > News Archiv > 

Aktuell

Sozialarbeiter*innen / Sozialpädagog*innen (Diplom, Bachelor of Arts)

für die Tätigkeitsbereiche Schulsozialarbeit und Offene Jugendarbeit


 

Die Arbeitsorte sind Schönau,  Zell i. W., Lörrach und Efringen-Kirchen.  Es sind Voll- und Teilzeit-Anstellungen möglich.

Die Aufgaben in der Schulsozialarbeit sind:

  • Einzelfallhilfe
  • sozialpädagogische Angebote in Kleingruppen und Klassen
  • Konfliktmanagement
  • Unterstützung im Übergang Schule - Beruf
  • Kooperation mit Schule, Eltern und Betrieben
  • enge Zusammenarbeit im sozialen Netzwerk

Die Aufgaben in der Offenen Jugendarbeit sind:

  • Leitung und Entwicklung der offenen Jugendarbeit
  • Durchführung des Angebots der „Offenen Tür“
  • Planung und Durchführung von zielgruppen- und themenspezifischen Angeboten
  • Bei Bedarf mobile Jugendarbeit
  • Planung und Durchführung von Ferienfreizeitangeboten
  • enge Zusammenarbeit im sozialen Netzwerk

Wir wünschen uns:

  • ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit
  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Berufserfahrung, möglichst mit Qualifikation in der systemischen Beratung (Schulsozialarbeit)
  • Flexibilität, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit

 Wir bieten:

  • Vergütung nach AVR Caritas
  • Kollegiale Beratung und Zusammenarbeit im Team
  • Fort- und Weiterbildung / Supervision

Bei Fragen und/oder Interesse wenden Sie sich bitte an die Fachbereichsleitung Ruth Götzmann:
Mobil: 0151 6161 7983
E-Mail: Ruth.Goetzmann@caritas-loerrach.de
    

 


18.01.19

Aktuell

Montag 03. Dezember 2018
Eine Million Sterne

17. November 2018, 17:00 Uhr, Lörrach[mehr]

Montag 03. Dezember 2018
Irre! Wir behandeln die Falschen - Unser Problem sind die Normalen!

Manfred Lütz am 26.11.2018 im Burghof Lörrach[mehr]

Montag 03. Dezember 2018
Zimmer auf der Straße

Schauen Sie vorbei! Freitag, 26.10.2018, alter Marktplatz Lörrach, 10-16 Uhr

Montag 03. Dezember 2018
Ideenschmiede

Betroffene überlegen selbst, was sie von der Gemeindepsychiatrie wünschen.